"Nachhaltigkeits-Tour" 2018 - Die 13ner touren durch Schleswig-Holstein

Bild des Benutzers Administrator

In der Zeit zwischen schriftlichem und mündlichem Abitur führte die 13te Klasse des Beruflichen Gymnasiums Erneuerbare Enerigen des BBZ ein zweitägige Exkursion entlang der schleswig-holsteinischen Nordseeküste durch - frei nach dem Motto "Nachhaltigkeit rund um Energie, Landwirtschaft und Bauen". Im Folgenden die Berichte der Schüler zu den einzelnen Stationen

Die Klasse auf dem Deich von Pellworm mit Blick nach Hallig Hooge

Station 1 - Pellworm

Am 08. Mai 2018 trafen wir uns gegen 8:00 an der Fähre in Nordstrand, die uns auf die Insel Pellworm bringen sollte. Die Fährüberfahrt bei wunderbarem Wetter war ein perfekter Start in den Tag. Nach der Ankunft hatten wir einen 1,5 stündigen Fußmarsch vor uns. Wir besuchten den größten Energieversorger der autarken Insel. Wir hörten uns einen ausführlichen Vortrag an und hatten die Möglichkeit uns PV-Anlagen und verschiedene Speicher anzusehen.

Daraufhin ging es für uns weiter mit einer Inselrundfahrt. Wir konnten schöne Eindrücke von Pellworm gewinnen und kamen durch den Fahrer an die besten Orte.

Nach dieser Inselrundfahrt ging es für uns wieder auf die Fähre und wir kehrten nach Nordstrand zurück.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

EE-Lehrer Böhme im Gespräch mit einem Schüler und schwer begeistert vor der Sammlung pellwormscher PV-Module aus den letzten Jahrzehnten.

 

Station 2 - Besuch beim Biohof Pauli

Anschließend besuchten wir den Biohof Pauli in Norderstapel im Zuge unserer zwei tägigen Exkursion. Bauer Pauli erzählte uns zuerst grundsätzliches über Anforderungen an einen Biobetrieb. Anschließend fuhren wir gemeinsam zu einer Koppel seiner schottischen Hochlandrinder, dort erhielten wir einen kleinen Eindruck von seiner Zucht.

Eine Koppel weiter erhielten wir einen kleinen Snack. Herr Pauli hatte uns belegte Brötchen mit hauseigener Salami und Leberwurst vorbereitet. Zur Abkühlung gab es verschiedene Arten von Bio-Limonaden.

Während unseres Besuchs beantwortete Herr Pauli uns geduldig alle offenen Fragen. Er erzählt uns, er verkaufe auf diversen Wochenmärkten Biofleischprodukte aus seinen eigenen Highlandrindern sowie biozertifizierten Käse, Wein, Limo und Marmeladen.

 

Station 3 - Roter Haubarg

Abends besuchten wir dann den roten Haubarg. Der rote Haubarg ist ein statisches 17 m hohes Meisterwerk aus dem 17 Jahrhundert, welches ganz in Reet gedeckt ist. In ihm befinden sich Wohnhaus, Stall und Heulager unter einem Dach. In dem Stall und Heulager befindet sich jetzt ein Museum, in dem wir auch eine Führung bekommen haben und uns etwas über die Geschichte erzählt worden ist. Den Namen hat der rote Haubarg bekommen, da er früher der einzige Haubarg war mit Dachziegeln, inzwischen ist er auch mit Reet gedeckt. In damaligen Wohnbereich befindet sich heute ein Restaurant. In diesem haben wir als Klasse, nach der Führung gemeinsam gegessen - es hat allen sehr gut geschmeckt.

 

 

 

Station 4 - Besuch bei GP Joule

Am nächsten Tag hatten wir, die Klasse 15a,  des 13. Jahrgangs des beruflichen Gymnasiums für „erneuerbare Energien“, das Vergnügen eine Exkursion zu dem Unternehmen „GP Joule“ nach 25821 Reußenköge zu machen.

Dort angekommen hörten wir einen ausführlichen Vortrag von Herrn Steinau, welcher uns alle sehr fasziniert hat. Im Anschluss durften wir eine Leitwarte zum Überwachen der korrekten Funktionsweise von verschiedenen Solarparks in z.B. Italien oder Spanien bestaunen. Danach sahen wir uns noch eine Biogasanlage und einen Elektrolyseur auf dem Firmengelände an.

GP Joule ist ein junges, innovatives Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien, welches im Jahr 2009 gegründet wurde. Das Unternehmen besitzt eine eigene Flotte von Elektromobilen, welche ausschließlich von dem selbst erzeugten Strom aus nahe gelegenen Onshore-Windparks betrieben wird. Des weiteren haben sie viele andere weitere vorbildliche und fortschrittliche Projekte und Ideen um Nachhaltig mit unserer Umwelt zu wirtschaften. Zusätzlich betreibt GP Joule 500ha aktiven Ackerbau.

 

Station 5 - Bio-Hof Backensholz

Absclhießend besuchten wir den Bio-Hof Backensholz. Um 14;30 Uhr begrüßte uns der Herr Metzger und begann mit der interessanten Führung über den Hof. Zu erst wurde uns das Blockheizkraftwerk gezeigt und die Versorgung des Bio-Hofs durch die Biogasanlage. Die Biogasanlage wird teils mit zugekauften konventionell angebauten Mais gefüttert. Die anfallende Abwärme wird ausschließlich für die Käserei genutzt, genauso wird der produzierte Strom auf dem Hof genutzt. Als nächstes besichtigten wir den Melkprozess der Kühe und erfuhren, dass die frisch abgepumpte Rohmilch direkt über eine Pipeline zur Molkerei führt, wo diese zu Rohkäse verarbeitet wurde. Im Anschluss übernahm der Bruder, der die Käserei leitet, die Führung und erklärte, während einer Verköstigung, die Abläufe in der Käserei. Durch die Führung über den Bio-Hof Backensholz haben wir viele neue Interessante Informationen über den Ablauf eines Bio-Landwirten kennengelernt. Die beiden Brüder sind sehr darauf bedacht, dass ihr Betrieb ein geschlossener Energiekreislauf ist. So wollen sie zum Beispiel eine eigene Kläranlage aus Pflanzen bauen und Schweine mit dem Abfallprodukt Molke füttern.



 Die Klasse bei der Besichtigung des RedoxFlowAkkus auf Pellworm

Tags: